07.10.2018

Haarscharf am Sieg vorbei

Lange Zeit und vor allem auch deutlich lagen die Rothenburger in Führung. Dann schafften die Gastgeber nach einer aufregenden Schlussphase doch noch den vielumjubelten knappen Sieg.

Bayernliga männliche B-Jugend HSG Gröbenzell-Olching 27:26 (10:13)

Die Spielgemeinschaft aus Gröbenzell und Olching ging mit gestärktem Selbstbewusstsein ins Spiel, hatte man doch am letzten Spieltag bei der Juniorenakademie Großwallstadt einen Überraschungssieg landen können. Dennoch hatten sich die Nachwuchshandballer von der Tauber fest vorgenommen die Punkte aus der Münchner Vorstadt zu entführen.

Zu Beginn ging dieser Plan auch auf. Eine weitere Leistungssteigerung im Vergleich zum Saisonbeginn war deutlich zu sehen und so legte man mit 2:8 einen fulminanten Start hin. Vor allem die rechte Angriffsseite mit Paul Koppler und Christian Keller konnte von den Gastgebern nicht gestoppt werden. Hinzu kam, dass die HSG kein Mittel fand den starken Keeper Paul Erdmann zu überwinden. Dieser parierte reihenweise die Würfe der gegnerischen Angreifer und gab so seinem Team den nötigen Rückhalt. Von der Mittelposition agierte Tom Gall gefährlich und kam so immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Dennoch fanden die Hausherren immer besser ins Spiel und so wechselte man beim Halbzeitstand von 10:13 die Seiten. In der zweiten Hälfte fand ein Kampf auf Augenhöhe statt, bei der sich keine Mannschaft absetzen konnte. Dann kam einiges zusammen. Die jungen Schiedsrichter belegten die Gäste mit unverständlichen Zeitstrafen während ähnliche Situationen auf der Gegenseite ungeahndet blieben. Diese Phase nutzten die Gastgeber um das Spiel von 19:20 auf 23:20 zu drehen. Doch die Rothenburger Jungs kämpften vorbildlich und glichen wieder zum 23:23 aus. Dies hatte allerdings enorm viel Kraft gekostet und die Heimmannschaft zog zwei Minuten vor Schluss wieder auf 27:24 davon. Die TSVler gingen nun volles Risiko und wurden dafür auch zunächst belohnt. Durch eine offene Manndeckung kam man auf 27:26 heran. Die, durch eine Zeitstrafe dezimierten, Gröbenzeller konnten die Rothenburger Abwehr nun nicht mehr überwinden. Die Rothenburger eroberten den Ball und wollten in den verbleibenden 20 Sekunden zum letzten Angriff starten, um wenigstens ein Unentschieden zu retten. Der Gegenstoß wurde jedoch verhindert. Die aufopferungsvoll kämpfenden Rothenburger bekamen in der Schlusssekunde nur noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, welcher in der Abwehr der Gastgeber hängen blieb.

So war die Enttäuschung um den verpassten Sieg bzw. ersten Punktgewinn riesengroß und die Rothenburger Verantwortlichen hatten alles Hände voll zu tun ihre Spieler zu beruhigen und zu trösten.

Aber alles lamentieren hilft nichts. Die TSV-Handballer mussten sich einem ausgeglichen besetzten und ebenfalls kämpfenden, fairen Gegner letztendlich geschlagen geben.

Wichtig ist, dass in diesem Spiel wieder eine Leistungssteigerung in allen Bereichen zu sehen war und man spürt, dass die Richtung, in welche sich die Mannschaft entwickelt, die richtige ist.

Am nächsten Sonntag treffen die Rothenburger in der heimischen Mehrzweckhalle auf die HT München. Der Zusammenschluss der Unterhachinger und Taufkirchener Handballer wird der B-Jugend alles abverlangen. Dennoch will man die Punkte in Rothenburg behalten. Mit entsprechender Unterstützung von der Tribüne will man den Heimvorteil gegen die Münchner nützen.

Für den TSV Rothenburg spielten:

Paul Erdmann, (Tor), Max Krämer , Anton Ehrlinger (5/1), Tom Gall (5), Paul Koppler (6), Florian Köhler (1), Enrico König (2), Fabian Kurr (4), Christian Keller (3), Konstantin Löhner

Bericht Volker Ehrlinger