Saisonstart geglückt

Mit einem deutlichen Sieg starteten die A-Jugendlichen des TSV Rothenburg in die neue Landesliga-Saison 2020/21.

HC Sulzbach Rosenberg – mA 24:32 (11:13)

Sieben Monate nachdem der Ball aufgrund Corona ruhen musste durften die Rothenburger A-Jugendlichen endlich wieder auf die Platte. Als amtierender Meister der Landesliga Nord hat man dieses Jahr die Chance erstmals einen Titel zu verteidigen.

Aufgrund der derzeitigen Situation wurden keine Qualifikationsturniere gespielt und die Mannschaft bekam leider nicht die Chance in ihrem letzten Jugendjahr nochmal in der Bayernliga anzugreifen.

Nach einer, aufgrund der Pandemie, eingeschränkten Vorbereitung musste man auswärts beim HC Sulzbach Rosenberg antreten. Die Mannschaft aus der Oberpfalz durfte man keineswegs unterschätzen hatten sie doch die beiden letzten Jahre jeweils eindrucksvoll die Meisterschaft in der übergreifenden Bezirksoberliga gewonnen. Verstärkt durch einige B-Jugendtalente welche normalerweise in der Bayernliga unterwegs sind, wollten die Hausherren den Gästen natürlich unbedingt Paroli bieten.

Nach kühlem Empfang in der kalten, durchlüfteten Halle begannen beide Seiten zwar druckvoll, jedoch ohne entsprechendes Glück im Abschluss. Die Rothenburger hatten zu Beginn den Vorteil, mit Paul Erdmann einen Meister seines Fachs im Gehäuse stehen zu haben. Der Rothenburger Schlussmann entschärfte eine hundertprozentige Chance nach der anderen und hielt so den TSV, welcher seinerseits ebenfalls reihenweise Großchancen ausließ, im Spiel. So erwischten die Gäste aus der Tauberstadt mit einer 1:5 Führung den deutlich besseren Start.
Dann schlich sich auf Seiten des TSV anscheinend große Zufriedenheit ein und die Spieler, von denen am Vortag insgesamt sechs Mann in den Spielen der ersten und zweiten Mannschaft eingesetzt waren, gingen nicht mehr mit letzter notwendiger Konsequenz zu Werke.
Dies nutzten die, zu keinem Zeitpunkt aufsteckenden, Gastgeber aus, um bis zum Halbzeitstand von 11:13 in Schlagdistanz zu kommen.
Auch nach der Pause konnten sich die Rothenburger nicht entscheidend absetzen. Man nutzte zwar nun die großen Lücken in der gegnerischen Abwehr, jedoch blieb weiterhin das Abschlussglück verwehrt.

Auch ein 4 Tore Vorsprung (12:16, 14:18) konnte zunächst nicht weiter ausgebaut und das Spiel somit nicht vorentschieden werden. Die nie aufsteckenden Oberpfälzer kämpften sich nochmal auf 20:22 heran und das Spiel stand wieder auf der Kippe. Dann jedoch ging ein spürbarer Ruck durch das Rothenburger Team und man merkte förmlich, dass sich die Mannschaft im ersten Saisonspiel nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Angetrieben vom starken Mittelmann Tom Gall erhöhten die Tauberstädter auf 20:25 und im weiteren Spielverlauf auf 23:29. Hier konnte vor allem Konstantin Löhner immer wieder als Vollstrecker glänzen, während der angeschlagen ins Spiel gegangene Anton Ehrlinger, unter Sonderbewachung gestellt, sich das Spiel aus der Ferne ansehen konnte.

Dem erhöhten Druck hatten die Hausherren nun nichts mehr entgegenzusetzen und nachdem diese sich auch noch selbst durch unnötige Zeitstrafen schwächten war das Spiel endgültig zu Gunsten der Rothenburger Nachwuchshandballer entschieden. Mit 24:32 gewann man so das erste Spiel nach langer Zwangspause verdient wenn auch letztendlich etwas zu hoch. Die Sulzbacher Handballer zeigten auf jeden Fall, dass man sich die Punkte in der Oberpfalz hart erarbeiten muss. Insgesamt bemerkte man, dass noch etwas Sand im Getriebe ist, was allerdings aufgrund der langen Wettkampfpause kaum verwundert.

Für den TSV Rothenburg spielten:
Paul Erdmann, Timo Richter(Tor), Christian Keller (4), Fabian Kurr (1), Elias Wunderlich (1/1), Max Krämer, Ehrlinger Anton (6), Paul Koppler (4), Tom Gall (5), Konstantin Löhner (7), Florian Köhler, Enrico König (4)

Männliche A-Jugend Saison 2020/21