Zum Auftakt ohne Probleme

Mit einem deutlichen und auch in der Höhe verdienten 29:19-Auftaktsieg bei der zweiten Mannschaft des TSV Lohr am Main starteten die Landesligahandballer des TSV 2000 Rothenburg in die neue Saison. Nachdem sie schon zu Pause mit sechs Toren führten (15:9) und ein Klassenunterschied zu erkennen war, kamen die Tauberstädter im Schongang zu den ersten beiden Punkten.

Die bis auf Gabriel Gluhak in Bestbesetzung angetretenen Becker-Schützlinge ließen sich von den coronabedingt veränderten Rahmenbedingungen im Umfeld nicht aus der Ruhe bringen und starteten von Beginn an konzentriert. David Winheim erzielte mit dem 1:0 den ersten Treffer der neuen Saison, Neuzugang Patrick Schneider und erneut David Winheim per Siebenmeter waren die Torschützen zur 3:0-Führung nach fünf Spielminuten. Eine Minute später gelang dann auch den Gastgebern der erste Treffer, Dario Sicheneder, letztlich mit sieben Treffer bester Lohrer Torschütze, erzielte das 3:1. Im weiteren Spielverlauf wurde dann schnell deutlich, dass der Aufsteiger vom Main den Gästen von der Tauber nicht wirklich gefährlich werden würde. Die Rothenburger bauten ihre Führung kontinuierlich aus, nach 20 Minuten betrug der Vorsprung fünf Tore (10:5, Patrick Schneider) und in der Schlussminute der ersten Spielhälfte war es David Winheim, der erneut per Siebenmeter das 15:8 erzielte. Ben Werthmann stellte dann 10 Sekunden vor ertönen der Halbzeitsirene den Pausenstand von 15:9 aus Sicht der Gäste her.

In der Anfangsphase der zweiten Hälfte kam dann der Angriffsschwung der Tauberstädter kurzzeitig etwas ins Stocken. Zum Einen wechselte Trainer Bernd Becker angesichts der deutlichen Führung fröhlich durch, zum Anderen schickten die beiden Unparteiischen Moritz und Tim Hawly (Nürnberg) bis zur 40. Minute nacheinander gleich drei Gästespieler auf die Strafbank. Sie hatten wohl bei ihrem Halbzeitgespräch festgestellt, dass sie in der ersten Hälfte lediglich eine Zeitstrafe gegen die Gäste verhängt hatten… Dadurch konnten die Lohrer den Rückstand auf fünf Tore verkürzen (15:20), gefährlich wurden sie den Gästen aber nicht mehr. Nachdem die Schiedsrichter dann wieder zum normalen Strafmaß zurückgekehrt waren, erhöhten die Rothenburger noch einmal die Schlagzahl. Dies führte dazu, dass den Hausherren zwischen der 43. und der 52. Spielminute kein Torerfolg gelang, während die Tauberstädter im gleichen Zeitraum fünf Mal erfolgreich waren. Torschützen waren Anton Ehrlinger und Phillip Schemm (je 2 Tore) sowie David Winheim, der auch im fünften Versuch von der Siebenmeterlinie dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ. Damit war knapp 10 Minuten vor Spielende die Führung der Gäste auf 10 Tore angewachsen (26:16) und die endgültige Entscheidung bereits gefallen. Bis zum Schlusssignal trafen dann beide Mannschaften noch jeweils drei Mal, den Schlusspunkt setzte Phillip Schemm zum Endstand von 29:19 für Rothenburg.

Der Auftakt in die neue Saison ist den Tauberstädtern also gelungen. Auch die besonderen Vorzeichen unter denen die Saison steht, konnte der Mannschaft von Bernd Becker nichts anhaben. Auch durch die sehr gute Umsetzung des aufgestellten Hygienekonzepts durch die Verantwortlichen des TSV Lohr am Main musste niemand Bedenken hinsichtlich der aktuellen Situation haben. Einen gelungenen Einstand mit fünf Toren feierte Neuzugang Patrick Schneider, der seine Klasse mehrfach aufblitzen ließ und die gewünschte Verstärkung im Rückraum darstellt. Der deutliche Sieg beim unterlegenen Aufsteiger ist eine erstes Ausrufezeichen nach der über sechsmonatigen Zwangspause, mehr aber noch nicht. Eine vermutlich schwerere Aufgabe erwartet die Tauberstädter im ersten Heimspiel am kommenden Samstag gegen den TSV Niederraunau. Der Mannschaft aus dem Landkreis Günzburg, die durch eine Umstrukturierung der Staffeln in die Nordstaffel gekommen ist, gelang zum Auftakt ein knapper 28:27-Heimsieg gegen die hoch gehandelte HSG Lauf/Heroldsberg.

Rothenburg: Kiss (1.-30.), Sand (31.-60.) (Tor); Schemm (5), Kulas, Schneider (5), Tim Ehrlinger, Schmidt, Anton Ehrlinger (5), Winheim (6/5), Jasarevic (3), Stojanov (5), Krauter, Keller

Lohr II: Münzer, Gowor (Tor); Mill (1), Scheiner (4), Sicheneder (6/3), Imhof, Werthmann (2), Brey, Hartig (4), Vormwald (1), Schwiederik (1), Schwab, Wunn, Lang

Spielverlauf: 0:3, 1:3, 2:5, 3:7, 5:10, 6:12, 8:15, 9:15 (HZ); 10:17, 12:17, 15:20, 16:26, 19:29

Siebenmeter:
Rothenburg 5 (Winheim trifft alle
Lohr 3 (Sicheneder trifft alle)

Zeitstrafen:
Rothenburg 4 (Schneider, Tim Ehrlinger, Anton Ehrlinger und Stojanov je 1)
Lohr 6 (Sicheneder 2; Hartig, Schwiederik, Schwab und Lang je 1)

Schiedsrichter: Moritz und Tim Hawly (HBC Nürnberg)

Zuschauer: 30

Herren I - MTV Ingolstadt